Kontakt

Parodontitisbehandlung

Parodontitis ist eine chronische Erkrankung des Zahnhalteapparates. Unbehandelt führt Sie zum Verlust von Zähnen, da diese den festen Halt im Kiefer verlieren. Zudem kann sie negative Auswirkungen auf Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen haben sowie das Frühgeburtsrisiko erhöhen.

Hinweis: Die Parodontitis ist eine bakterielle Infektionskrankheit. Daher ist es ratsam, dass auch Ihr Partner zur Untersuchung in unsere Praxis kommt, falls Sie von einer Parodontitis betroffen sind.

Parodontitisbehandlung

Parodontitisbehandlung im Überblick:

Risikotest

Ein Parodontitisrisikotest ist unter Umständen sinnvoll, um die Anzahl der Bakterien zu bestimmen und die Intensität und die Art der Behandlung darauf ausrichten zu können. Er wird oft mehrmals, vor und während der Therapiephase, zur Kontrolle durchgeführt.

Schonende Behandlung

Als chronische Erkrankung kann die Parodontitis nicht völlig geheilt, jedoch durch eine konsequente Zahnfleischtaschenbehandlung zum Stillstand gebracht werden. Dazu werden Beläge und Bakterien auf den Oberflächen von Zahnhälsen bzw. -wurzeln sowie entzündetes Zahnfleischgewebe entfernt. Unsere Besonderheit: Mit Techniken wie Ultraschall führen wir die Behandlung gewebeschonender und für Sie angenehmer durch.

Chirurgische Maßnahmen

Nach der eigentlichen Parodontitisbehandlung bzw. ergänzend dazu können unter Umständen parodontalchirurgische Maßnahmen erforderlich sein. Dank Erfahrung, Fachwissen und moderner Technik gehen wir bei chirurgischen Eingriffen besonders schonend vor.

Mehr über die Vorsorge, Behandlung oder Nachsorge einer Parodontitis erfahren Sie in unserem Ratgeber Zähne.